Zielsetzung

Zehn Jahre nachdem die Modelklausel den Weg für die Akademisierung in der Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie auch in Deutschland freigemacht hat, widmet sich die Fachtagung „Therapiewissenschaften“ dem wissenschaftlichen Überbau der therapeutischen Gesundheitsfachberufe.

Als Projektabschluss sowie als Höhepunkt des Projektes wird am 27. März 2020 ein Promotionskolloquium sowie ein Konferenzdinner mit anschließender Fachtagung am 28. März in Brühl stattfinden.

Im Zentrum der Fachtagung stehen Themen zur Professionalisierung der Gesundheitsfachberufe, zur Situation des wissenschaftlichen Nachwuchses und zur Veränderung des Strukturprozesses hin zu einer Ausbildungslandschaft mit wissenschaftlichen Standorten. Außerdem fokussiert die Fachtagung inhaltliche, empirische Forschungsfragen und -ergebnisse, aktuell laufende Forschungsprojekte, interdisziplinäre Zusammenarbeit sowie die Profilierung der Gesundheitsfachberufe als wissenschaftliche Fachdisziplin(en.)

Darüber hinaus möchten wir in diskursiven Formaten (Knowledge bzw. World Café) den Austausch unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern anregen, beispielsweise zu den Themen „Forschungsethik“, „Wissenschaftsprofilierung“ und „Forschungsstrukturen“, um hieraus Positionen und Handlungsoptionen für die Therapiewissenschaften entwickeln zu können.

Zu allen Themen können sowohl Poster als auch Vorträge eingereicht werden.

Vorträge

Die Einreichung einer einseitigen Zusammenfassung (1.000 – 2.000 Zeichen) für einen Vortag kann bis zum 31. Oktober 2019 erfolgen. Es besteht die Möglichkeit, thematisch ähnliche Vorträge zu einer gemeinsamen Session zusammenzulegen.

Poster

Mit der Poster Session soll insbesondere die Vielfalt der aktuellen Forschungslandschaft abgebildet werden. Eine Einreichung eines halbseitigen Abstracts (500-1000 Zeichen) ist in den drei Kategorien
1. Abgeschlossene Forschungsarbeiten, 2. Laufende Forschungsarbeiten und 3. Projektvorhaben bis zum 31. Oktober 2019 möglich.

World Café

Bei einem World Café erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit zum konstruktiven Austausch über ein gemeinsames Thema. Dieses Format soll dabei unterstützen im Team Veränderungsprozesse zu gestalten. Themenwünsche sind ebenfalls bis zum 31. Oktober 2019 möglich.